Honig vs. pflanzliche Alternative

Vielleicht geht es anderen Imker*innen auch so wie mir, dass man immer öfter mit dem Thema veganer Honig konfrontiert ist.

Honig wird alleine wegen der Haltung der Bienen und Eingriffe durch den Menschen von Veganern abgelehnt, ist aber grundsätzlich kein tierisches Produkt, da es von den Bienen „nur“ verarbeitet wird.

Es muss einem bewusst sein, dass alleine bezüglich der Inhaltsstoffe kein Ersatzprodukt an echten Honig herankommt und dass die Biene bei der Verarbeitung aus Nektar ein wahres Wundermittel erzeugt.

Inhaltsstoffe von Honig

  • Zucker ca. 80 %
  • Wasser ca. 17 %
  • Nährstoffe und Aromastoffe ca. 3%

Je nach Honig kommen folgende Zucker vor & Zucker ist nicht gleich Zucker

  • Fructose 27 -44 %
  • Glucose 22 -41 %
  • Saccharose bis zu 5 %
  • Maltose 4 -14 %
  • weitere Zuckerverbindungen, beispielsweise Melezitose, Erlose, Turanose 1-14 %.

Meiner Meinung nach sollte man sich bei allen tierischen Produkten anschauen wie der/die Halter*in mit seinen/ihren Tieren umgeht und dann entscheiden ob ich es konsumieren möchte oder nicht. Diese Entscheidung obliegt jedem selbst. Ob vegan oder nicht.

Dies gilt auch für die Imkerei! Ein Gespräch über die Philosophie und Werte des/der Imkers/Imkerin oder/und ein Gang zu den Bienenständen hilft hier der Verunsicherung über Haltungsmethoden etc. entgegenzuwirken. Wieder mal der Rat: Gehe zum/zur Imker*in Deines Vertrauens!

Ich kenne sehr wohl Veganer*innen die Honig konsumieren, da sie es ethisch durchaus vertreten können weil sie wissen wie dieser produziert wird.

Generell empfinde ich es als Irreführung wenn man ein Ersatzprodukt als Honig bezeichnet, denn keines dieser Produkte hat auch nur annähernd etwas mit echten Honig zu tun.

Einige Beispiele für pflanzliche Alternativen:

  • Zuckerrübensirup
  • Ahornsirup
  • Agavendicksaft
  • Trockenfrüchte
  • Stevia

Löwenzahnsirup

Damit ich mitreden kann, habe ich es jetzt selbst ausprobiert und Löwenzahnsirup hergestellt.

Die Herstellung ist ganz einfach und nichts anders als eingekochter Zuckersirup.

Rezept: 1kg Löwenzahnblüten – 1Stück Zitrone – 1 kg Zucker

  1. Löwenzahlblüten mit Wasser bedecken und 2 Stunden ziehen lassen
  2. 20 min leicht köcheln lassen
  3. Über Nacht stehen und ziehen lassen
  4. durch ein Tuch abfiltern
  5. Zucker, Zitronensaft zum Löwenzahnwasser geben
  6. 4 Stunden (bei mir waren es 5h) leicht köcheln lassen bis er eine sirupartige Konsistenz hat
  7. Probe auf einem Teller durchführen
  8. in Gläser abfüllen, luchtdicht verschließen, kühl und dunkel lagern

Meine Beurteilung:

Farblich errinnert er an Waldhonig, relativ dunkel.

Geschacklich interessant, etwas hantig. Sicher nicht für jeden etwas.

Man darf nicht glauben dass es ein gesundes Produkt vergleichbar mit Honig ist, sondern vielmehr wie Marmelade bzw. dicker Sirup!

Honig ist Honig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: