Oxymel – alte Medizin

In China gilt es als Heilmittel, in Russland ist es der erste Trunk nach dem Aufstehen.

Das Heilgetränk Oxymel ist bereits seit der Antike bekannt.

Der griechische Arzt Galenus von Pergamon (129-199) schrieb: „Wir geben Oxymel den Patienten als Medikament, nicht als Nahrungsmittel“, schrieb rühmte die große Kraft des Sauerhonigs.

Übersetzt bedeutet es Sauerhonig, denn seine Hauptbestandteile sind Essig und Honig, sowie Kräuter oder Gewürze.

Eine Studie zur mittelalterlichen Pharmazie Persiens nennt über 1.200 Arten von Oxymel, mit unterschiedlichen Kräuterauszügen.

Die Wahl von Honig und Essig

Ob Wald-, Blüten-, Creme- oder sortenreiner Honig, Wein-, Obst-, oder Fruchtessig, dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

Regionale Produkte aus biologischer und wesensgemäßer Landwirtschaft sind zu bevorzugen, da man bekanntlich nicht nur der Umwelt sondern auch den regionalen Produzenten unterstützt. Die Produkte werden auch besser vertragen, wenn sie aus dem Gebiet kommen in dem man lebt.

Der Honig: Die Inhaltsstoffe von Honig sind Kalium, Calcium, Magnesium, verschiedene Spurenelemente, Acetylcholin, Vitamin B1, B2, und C, Aminosäuren, antibakterielle und entzündungshemmende Stoffe sowie Frucht- und Traubenzucker. Noch immer sind nicht alle Inhaltsstoffe bekannt.

Der Apfelessig: Die gesundheitsfördernden Stoffe im Apfel finden sich auch im Apfelessig wieder. Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Flavonoide, die antioxidativ wirkende Gerbsäure Tannin, Zitronen- und Essigsäure sowie Aminosäuren.

Er wirkt Stoffwechsel anregend, der Übersäuerung entgegen sowie positiv auf den Blutfluss und versorgt den Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen.

Die Kräuter: Verwenden Sie Kräuter entsprechend der Beschwerden. Wenn Sie sich nicht gut in der Pflanzenheilkunde auskennen, fragen Sie Ihren Heilpraktiker oder Apotheker, welche Pflanzen passend sind.

Man kann auch Wildkräuter zu verwenden. Giersch, Löwenzahn, Brennnessel etc.

Ein paar Beispiele:

Bei Erkältung, Husten und Schnupfen: Salbei und Thymian.

Entgiftend: frische Brennnesseln, Löwenzahn

Aktivierung der Verdauung: Kamille und Gewürzen wie Nelken, Ingwer und Zimt.

Im April nehme ich gerne Löwenzahn, Brennessel, Giersch, Schafgarbe und Gänseblümchen.

Es verbinden sich die Süße des Honigs und die fruchtige Säure des Apfelessigs mit der wohltuenden Wirkung der beigefügten Kräuter, deshalb nehmen ihn auch Kinder gerne ein.

Herstellung

Das braucht man:

1 Teil Essig, am besten nicht pasteurisiert
3 Teile Honig
frische Heilkräuter

  1. gesammelte Heilkräuter vorsichtig gereinigen
  2. in ein verschließbares Glas geben, zirka ein Viertel voll
  3. Essig einfüllen
  4. ca. 4 Wochen an einem sonnigen Ort ziehen lassen
  5. Heilkräuter abseihen und den Honig einrühren
  6. Genießen

Oxymel sollte vier bis sechs Wochen eingenommen werden. Idealerweise am Morgen auf nüchternen Magen. In ein Glas Wasser oder Tee geben, schluckweise trinken oder pur 1EL einnehmen.

Tolle Bücher zu dem Thema:

Ersetzt keinen Arztbesuch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: